ein Projekt von goloroden.de

Vorwort

Über dieses Buch

Warum guide to C#? Warum noch ein Buch zu dieser Programmiersprache?

Zunächst - dieses Buch ist grundlegend anders als andere verfügbare Literatur zu C#, und die Unterschiede liefern gleichzeitig auch die Begründung, warum man gerade dieses Buch lesen sollte. Doch worin bestehen die Unterschiede zwischen guide to C# und anderen Büchern?

Die Antwort auf diese Frage resultiert aus der Tatsache, dass andere verfügbare Texte zu C# nicht nur einen, sondern sogar den wesentlichen Aspekt der Anwendungsentwicklung missachten, nämlich den Aspekt, warum Anwendungen eigentlich geschrieben werden - nicht um der Anwendung, sondern um der Verarbeitung von Daten willen.

Andere Bücher, in denen Anwendungsentwicklung behandelt wird, gehen allerdings nicht datenzentrisch vor, sondern betonen statt dessen den Code, der im Grunde genommen nur Mittel zum Zweck ist. Der Aufbau von Datenstrukturen und das Denken in diesen werden - wenn überhaupt - lediglich flüchtig vermittelt oder gänzlich vernachlässigt.

Dieses zunächst unerwartete Vorgehen kann historisch begründet werden, denn den klassischen Programmiersprachen wie unter anderem C fehlen sprachliche Fähigkeiten, um damit datenzentrische Anwendungen entwickeln zu können. Erst moderne und durchgängig objektorientierte Sprachen wie beispielsweise Java und vor allem C# enthalten dieses Potenzial, doch anscheinend hat dieser Paradigmenwechsel die Literatur noch nicht erreicht.

guide to C# hingegen ist datenzentrisch aufgebaut, woraus ein untypischer Aufbau resultiert. Das zentrale Element datenzentrischer Anwendungen sind Typen, die in anderen Büchern in der Regel erst im weiteren Verlauf beschrieben werden. In diesem Buch machen sie nicht nur den Anfang, sondern bilden den grundlegenden Kern, auf dem alle weiteren Kapitel fußen.

Das Ziel des Ganzen ist, dass von Anfang an eine objekt- und datenorientierte Denkweise aufgebaut wird, da diese beiden Aspekte die entscheidende Basis für moderne und professionelle Anwendungsentwicklung darstellen.

Einen guten Programmierstil zu lehren und die Fähigkeit zu vermitteln, einen im mathematischen Sinne eleganten und dabei verständlichen, kommentierten und dokumentierten Code zu entwickeln, ist ein weiteres Ziel dieses Buches - ein Thema, das von den meisten anderen Autoren häufig ebenfalls vernachlässigt wird. So soll vermieden werden, dass sich bei Anfängern schlechte Angewohnheiten einschleichen, die im weiteren Verlauf mühsam wieder korrigiert werden müssen.

Auf diese Weise dauert es eventuell ein wenig länger bis zur ersten eigenen Anwendung, dafür verfügt man dann allerdings auch über fundiertes, begründetes Wissen und beherrscht die Thematik.

Zielgruppe

Ein Aspekt ist bei all dem besonders wichtig. Dieses Buch ist nämlich derart geschrieben, dass es so wohl von Anfängern wie auch von Fortgeschrittenen verwendet werden kann.

Entwickler, die noch keine oder nur sehr wenig Erfahrung in C# oder einer anderen Programmiersprache haben, können guide to C# als Lehrbuch nutzen, da großer Wert auf Verständlichkeit und ausführliche, detaillierte Erklärungen gelegt wird.

Zugleich kann es gerade wegen seines hohen Detailgrades fortgeschrittenen Entwicklern auf Dauer als verlässliche Referenz dienen, so dass man dieses Buch im Gegensatz zu vielen anderen nicht nach einer Weile ad acta legt, sondern beständig Nutzen aus ihm ziehen kann.

Auf Grund dieser Dualität ist guide to C# abstrakter und anspruchsvoller als andere Texte, was für Anfänger partiell durchaus eine Herausforderung darstellen kann - dafür ist das Resultat allerdings auch ertragreicher.

Struktur

Im ersten Teil des Buches folgen nach einer kurzen Einführung in die Themen .NET, C# und allgemeine Konzepte der Anwendungsentwicklung als eigentlicher Anfang - wie bereits erwähnt - die Typen, auf denen anschließend die einzelnen Datenstrukturen aufbauen.

Danach werden Variablen, Operatoren und Anweisungen beschrieben, womit dann bereits einfache Anwendungen entwickelt werden können. Weitergehende Themen wie Nebenläufigkeit, Fehlerbehandlung und die Speicherverwaltung von .NET runden den ersten Teil schließlich ab.

Dabei werden zusammen mit den Konzepten und der Sprache C# auch zugleich der Umgang mit den Werkzeugen von .NET, erprobte Praktiken und guter Programmierstil vermittelt.

Den zweiten Teil bildet eine alphabetisch geordnete Referenz aller Schlüsselwörter von C#. Für jeden einzelnen Eintrag stehen neben allgemeinen und detaillierten Informationen ein repräsentatives Codebeispiel und Verweise auf weiterführende Themen zur Verfügung.

Die verwendeten Fachbegriffe entsprechen nach Möglichkeit den deutschsprachigen Ausdrücken. Für den Fall der Fälle befindet sich im Anhang eine Liste der gängigen englischsprachigen Entsprechungen.

Kontakt

Ergänzt wird dieses Buch durch die Webseite guide to C#, auf der sich das komplette Buch als E-Book sowie Aktualisierungen und Errata finden. Zudem kann diese Version auch überall und immer dann genutzt werden, wenn man das Buch nicht mit sich führt.

Bei Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik erreichen Sie den Autor über seine Webseite goloroden.de.

Danken möchte ich meiner Frau Susanna und meinen Eltern Magda und Wilfried für ihre beflügelnde und hilfreiche Unterstützung und für ihre kreativen Ideen. Außerdem möchte ich den Springer-Verlag, Microsoft und myCSharp.de dankend erwähnen, ohne die es guide to C# in dieser Form nicht gäbe.

Zu guter letzt - ich widme dieses Buch meiner Frau Susanna, der einen großen Liebe meines Lebens.


Norddorf auf Amrum, im März 2007